GodesbergerSchachklub
  1929

Bericht vom Spieltag am 19. März 2017

Versöhnlich...

Gestern war ein schwerer Tag für die vier Mannschaften des GSK. Am Ende gab es in der Regionalliga im wichtigsten Spiel dieser Runde leider die allgemein (ich meine etwas voreilig) intern erwartete Niederlage der 'Zweiten' im Lokalderby gegen den SC Bonn/Beuel. Dazu dann aber ein unerwartetes 4 : 4 der dritten Mannschaft in der gleichen Klasse. Wobei allerdings der starke Gegner mit zwei zu spät besetzten Brettern kräftig mitgeholfen hat. Für GSK II war dies natürlich sehr wertvoll. Außerdem gab es - im 'Notquartier Kartoffelkiste' der Stadthalle - eine weitere Punkteteilung durch die 7. Mannschaft und auswärts ein dem hohen Ergebnis nach  höchst erfreuliches, leider aber im direkten Vergleich nichts mehr nutzendes 6 : 1 des  5. Teams. Was im einzelnen vor Ort geschah sagen uns sicher schon bald die einzelnen  Mannschaftsführer oder deren Vertreter. Wenden wir uns also nur der sich nun ergebenden Situation zu. Vor allem in der noch sehr spannenden Regionalliga.

Wie schon angedeutet hat GSK II das erste von drei Schicksalsspielen gegen den Aufstiegsbewerber SC Bonn/Beuel mit 3½ : 4½ verloren. Dadurch hat das Team weiter den dritten Abstiegsplatz inne. Wie erhofft unterlag die punktgleiche SG Porz III bei den bis dahin auch noch nicht geretteten Langenfelder SF mit 3 : 5. Erste Konsequenz daraus: Wenn GSK II die beiden letzten Spiele gewinnt, muss Porz III auch beide siegreich gestalten. Und dann zählt der direkte Vergleich mit dem tollen 7 : 1 für uns. Fazit daraus: In den beiden letzten Spielen der SG Porz gegen zwei Kölner Nachbarvereine wird es wohl aus Porzer Sicht keine schnellen 'freundschaftlichen' Punkteteilungen geben. Denn das wäre ja dann für die SG Porz bereits nahezu das Ende.

Zweite Konsequenz: Vor GSK II und SG Porz III gibt es noch drei Mannschaften, die schon vier Punkte besser gestellt sind. Eine davon (KKS II) ist aber in der nächsten Runde spielfrei. Und spielt in der letzten Runde gegen SG Porz III. Muss also fürchten von GSK II und SG Porz III eingeholt zu werden. Fazit daraus: Wenn GSK II und SG Porz gewinnen, zählt der direkte Vergleich bei diesen drei oder eventuell sogar noch zwei weiteren Mannschaften. Das muss man dann mal genau rechnen. Sieht oberflächlich geschätzt günstig für uns aus. Eingeholt werden können nämlich auch die Langenfelder SF. Sie haben noch das schwere Spiel gegen den SC Bonn/Beuel. Schon leichter ist wohl aber deren Aufgabe dann in der letzten Runde gegen den Aachener SV II. Und das dritte noch von GSK II und SG Porz III einzuholende Team ist DJK Aufwärts Aachen III. Denn die haben in der letzten Runde noch den SC Siegburg. Und empfangen am 9. April zum echten Schlüsselspiel eben GSK II.

Fazit: GSK II muss anstreben beide Kämpfe - gegen DJK Aufwärts Aachen III und den Tabellenletzten SV Dormagen - zu gewinnen. Endet das Schlüsselspiel bei DJK Aachen III nur 4 : 4 (was denen ausreicht) steigt GSK I ab, es sei denn die SG Porz III büßt auch noch einen oder mehrere Punkte ein. Denn bei Gleichstand ist der GSK ja auf jeden Fall 'drin.

Hinweis:
Durch eine Änderung der Spielordnung SVM zum 1. Mai 2015 ist für einige Stunden hier eine nicht in allen Punkten korrekte Darstellung entstanden.

Die dritte Mannschaft reist in der nächsten Runde zum bisher noch punktlosen SV Dormagen. Danach ist sie in der letzten Runde spielfrei. Für beide geht es um nichts mehr. Erfreulich wäre ein Abschied mit einem Sieg.

In der Bezirksklasse hat die 5. Mannschaft im letzten Spiel bei der SG Siebengebirge II hoch mit 6 : 1 gewonnen. Da aber der SC Limperich I und der SV Hennef II ebenfalls siegten stehen alle drei Mannschaften am Ende punktgleich. Nach der Spielordnung kommt es nun zum direkten Vergleich. Dabei liegt der SC Limperich vorn. Und den zweiten Aufstiegsplatz erhält der SV Hennef II. GSK V ist nur Dritter. Im kommenden Jahr, wenn statt des direkten Vergleichs die Brettpunkte zählen (wie in NRW und SVM) hätte der zweite Platz hingegen mit einem halben Zähler Vorsprung gereicht. Meine rein persönliche Meinung aber ist unverändert, dass der direkte Vergleich (gewissermaßen an Stelle eines noch besseren Stichkampfes) sportlicher ist. Abschließend noch einmal: Gratulation zur sehr guten Saison.

Auch in der Stadthalle, wie GSK II und GSK III, absolvierte die 7. Mannschaft ihr letztes Spiel. Da unser Spiellokal Kurfürstensaal für drei Kämpfe etwas zu klein ist, musste sie in den einzigen, bei voll besetzter Stadthalle überhaupt noch verfügbaren Raum ausweichen. Einen Raum im Untergeschoss neben den Kegelbahnen mit dem internen Namen 'Kartoffelkiste'. Hier trennte man sich vom SK Heimerzheim III mit einem 2½ : 2½. Das brachte einen guten vierten Rang. Auch hier: Gratulation.

So, dass war es wieder mal. Weiter geht es schon am kommenden Wochenende. Dann reist GSK I in der Oberliga NRW zum Schlüsselspiel beim Tabellenletzten Königsspringer Iserlohn. GSK IV ist an diesem Wochenende spielfrei.

Und nun noch schnell einen Blick über den nachbarlichen Zaun:
In der Regionalliga liegen der SC Bonn/Beuel und SC Siegburg weiterhin punktgleich auf Rang 1. Hier kommt es in der nächsten Runde zum Spitzenspiel, wenn beide aufeinander treffen.

Und.....

In der Verbandsliga Ost hat die VdSF Stadtverwaltung Bonn mit einem 4 : 4 beim Verfolger Kölner SK II die Führung verteidigt. Zum zweiten Spiel um den Aufstieg zur Regionalliga reisen die Stadthaus-Jünger zum einen Zähler zurückliegenden SK Turm Euskirchen. Auch hier reicht eine Punkteteilung, wenn gleich dann immer noch das letzte Spiel beim Tabellenletzten Bergische SF II bleibt.

gp
 

zum Seitenanfang 

Godesberger SK 1929 e.V.
Internet: http://www.godesbergersk.de   E-Mail:
Copyright © 1999-2018 by
zuletzt geändert am 20. März 2017