GodesbergerSchachklub
  1929

Abschied

Bericht vom Spieltag am 09. Dezember 2012

 

Am Sonntag empfing die »Erste« zum (leider) allerletzten Heimspiel in unserem bald ja »früheren« Spiellokal den starken Rivalen im Schachverband Mittelrhein DJK Aufwärts Aachen. Im Vorjahr musste der GSK sich mit 3 : 5 geschlagen geben. Diesmal ging es um den Anschluss an die Spitze. Beide Teams hatten zwei Siege und eine knappe Niederlage auf dem Konto. Der Gegner - er strebt offenbar erneut den Aufstieg in die 1. Liga an - erschien in Bestbesetzung mit drei Großmeistern, vor allem den beiden kroatischen Spitzenstars Hrvoje Stevic und Robert Zelcic. Trotz chaotischer Wetterverhältnisse waren alle pünktlich sodass der nationale Schiedsrichter Thorsten Hennings aus Bad Honnef das Spiel um 11 Uhr freigeben konnte.

Der Gast war unbestritten Favorit. Er hatte an allen Brettern die höheren DWZ. Deshalb ist die Niederlage auch nicht überraschend. Nur vier Remis und kein Sieg sind aber etwas enttäuschend. Und dem Vernehmen nach fiel die Niederlage auch zu hoch aus. Bleibt zu hoffen, dass es in den nächsten Kämpfen gelingt auch wieder zu punkten und wenn schon, dann nicht so hoch zu verlieren. Denn ein Blick auf die Tabelle zeigt dass es auch in diesem Jahr ein sehr harter Kampf um den dritten Abstiegsplatz geben wird bei dem vermutlich sogar erneut die Brettpunkte den Ausgleich geben werden.

Im zweiten Spiel des letzten Spieltages reiste in der sehr starken Bezirksliga die »Sechste« zum Tabellen-Nachbarn 1. SK Troisdorf II. Dieses wichtige Spiel im Kampf um den Klassenerhalt ging leider knapp mit 3.5 : 4.5 verloren. Nun ist das Abstiegsgespenst bereits drohend nahe gerückt. Zumal unser Team ein Verlustspiel mehr auf dem Konto hat als die Konkurrenz. Gegen diese drei aber - und das ist die Chance - muss GSK VI noch spielen. Klassenerhalt aus eigener Kraft ist weiterhin möglich.

Schon am Samstag sollte unsere zweite Pokalmannschaft gegen die SF Lohmar antreten. Das Spiel fiel aus. Der Gegner kam nur mit zwei Spielern, weil einer von den beiden anderen (der Fahrer) plötzlich erkrankte, worauf die Gäste das Spiel kampflos verloren gaben. Damit hat der GSK bereits als Klub einen der beiden Plätze, die dem hiesigen Schachbezirk bei dem neuen Pokalwettbewerb, der unmittelbar auf NRW-Ebene weiter geht, zusteht, schon sicher. Sollte nun am 15.12. auch GSK I (P) bei der SG Siebengebirge siegreich bleiben, müssen beide Teams vereinsintern im GSK bis Mitte Januar diesen Platz ausfechten. Denn es soll diesmal der Klub nicht von GSK I vertreten werden, sondern von denen, die den Aufstieg erspielt haben.

Am Samstag war auch unsere Jugend im Einsatz. Die »Erste« unterlag leider im Spitzenspiel der SVM-Liga U16 bei der SG Porz II mit 1.5 : 2.5 Punkten. Damit ist das Team - erst im Vorjahr aufgestiegen - auf Platz 4 zurückgefallen und hat nun, vor allem mit Blick auf das Restprogramm, nur noch geringe Chancen das Finale zu erreichen. Dennoch: Eine tolle Leistung.

Am gleichen Tag hatte die in diesem Jahr neu formierte »Zweite« U16 die Jugend der Rheinbacher SF zu Gast. Nach Kampf siegte sie mit 2.5 : 1.5 Punkten und rückte auf Rang 2 vor, punktgleich mit dem Tabellenführer SV Lendersdorf (gegen den noch gespielt wird). Sehr erfreulich. Mehr lesen Sie sicher bald aus der Feder von Jugendwart Edwin Berkau.

Nun ist erst einmal Weihnachtspause. Weiter geht es im neuen Spiellokal ev. Gemeindehaus, Domhofstraße 43, am 6. Januar 2013, 11 Uhr (neuer Beginn für den GSK im Bezirk) mit dem ersten der drei Spiele um den Klassenerhalt. Gegner ist die sehr stark einzuschätzende »Erste« der SG Siebengebirge, die auch schon einige Jahre in der Verbandsliga spielte und über einen durchschnittlichen Vorsprung von 150 DWZ verfügt.

Und nicht vergessen:

und für die, die schon freiwillig mit Auto eingeteilt sind

Günter Poell

 

zum Seitenanfang 

Godesberger SK 1929 e.V.
Internet: http://www.godesbergersk.de   E-Mail:
Copyright © 1999-2018 by
zuletzt geändert am 12. Dezember 2012