home / mannschaften / gsk1 /


GSK 1. Mannschaft

NRW Klasse Gruppe 2 2017/2018

Bericht Runde 4

Godesberger SK I - SG Bochum II (5½ : 2½)





Vorweihnachtliche Bescherung für GSK1

In Runde 4 der NRW Klasse empfing GSK1 die 2. Mannschaft der SG Bochum 31. Erfreulicherweise verstärkte Sebastian uns erneut, so dass ich mich unterstützt von Heinz Bitsch um den Aufbau kümmern konnte. Da wir in den Brunnensaal der Stadthalle ausweichen mussten, gab es auch mehr zu tun als normal.

Nach ca. 2 Stunden war das Bild deutlich erfreulicher als beim letzten Heimkampf. Ich konnte an keinem Brett klare Nachteile erkennen, aber durchaus leichte Vorteile an einigen Brettern. Ich würde aber nicht soweit gehen, von einer klaren Sache zu sprechen, denn bei Sebastian (3) und Stephen (7) waren scharfe und unklare Stellungen auf dem Brett die jederzeit in beide Richtungen ausschlagen konnten. Das kiebitzen war da alles andere als langweilig.

Am Spitzenbrett erreichte Rüdiger mit Caro-Kann schnell eine ausgeglichene Stellung und einigte sich bald auf ein Remis.

Den ersten vollen Punkt fuhr Alexander (8) ein, gegen die sizilianische Verteidigung seines Gegner ging er direkt zum Angriff am Königsflügel über. Erst holte er sich taktisch seinen zwischenzeitlichen Minusbauern wieder um kurz darauf mit einer weiteren kleinen Taktik die Partie zu gewinnen.

Sebastian spielte gegen den Deutschen U12-Meister von 2016. Aus einer langen Theorievariante der Trompowsky-Eröffnung entwickelte sich folgende Stellung:
 

Brett 3: Köllner - Brandt

Die schwarze Dame ist auf a1 gefangen allerdings nicht unmittelbar bedroht, findet sie einen Fluchtweg? In dieser komplizierten Stellung fanden beide Spieler nicht die besten Züge. Es folgte:

19. ... Sa6?
20. Lxa6? Txa6
21. Db3 Ta8?
22. a3? Kf8

Diese Stellung führte Sebastian schließlich sicher zum Sieg.

Bei Stephen sah es zwischenzeitlich bedenklich aus. Aus einem Grünfeld-Inder kam folgende Stellung aufs Brett:
 

Brett 8: Fistoul - Kutzner


Schwarz hatte vorher wohlgemerkt kurz rochiert. In dieser Stellung zeigt der Computer noch ungefähren Ausgleich an. Aber auch hier spielten beider Spieler mehrere fragwürdige Züge, so dass der Vorteil ständig wechselte. Am Ende wurde es ein Remis durch Dauerschach von Weiß. Zwischenzeitlich war es für Stephen aber auch mal klar verlorenen.

Nachdem wir aus diesen beiden kritischen Partien 1,5 Punkte geholt hatte stieg meine Zuversicht deutlich an, denn zwischenzeitlich hatten sich auch Christian (4), Thomas (5) und Niklas (6) deutlich erkennbare Vorteile herausgespielt. Da war auch die unnötige Niederlage von Pawel (2) gegen den in Bonn wohnenden FM Dahm zu verkraften.

Niklas und Christian gewannen schließlich ihre Partien überzeugend. Thomas versuchte lange seinen Vorteil mit zwischenzeitlichem Qualitätsgewinn in einen ganzen Punkt umzuwandeln, musste am Ende aber ins Remis einlenken.

Insgesamt ein erfreulicher 5,5-2,5 Sieg der uns über die Weihnachtspause Rang 3 in der NRW Klasse beschert. Auf der Minusseite bleiben die suboptimalen Spielbedingungen im Brunnensaal, vor allem aufgrund des nachmittäglichen Kindertheaters im Nachbarsaal.

Das nächste Spiel führt uns im neuen Jahr am 28.1. nach Kamen, die sich mit 2:6 Punkten und Rang 8 bisher unter Wert verkauft haben.

Bericht von Martin Wecker
MF GSK I
 

zum Seitenanfang 

Godesberger SK 1929 e.V.
Internet: http://www.godesbergersk.de   E-Mail:
Copyright © 1999-2018 by
zuletzt geändert am 21. Dezember 2017