home / mannschaften /


GodesbergerSchachklub
  1929


 

Rückblick und Vorschau

 

Erst vor wenigen Wochen gab es die letzten Spiele in der Mannschafts-Meisterschaft der nun auch offiziell zu Ende gehenden Spielzeit. Und schon beginnt der Klub mit den Vorbereitungen für die nächste Saison. Denn Mitte September starten sieben Teams sowie 2 Jugendmannschaften des GSK . Was mag uns das Jahr 2017/18 bringen? Schauen Sie noch einmal zurück und blicken auch schon ein wenig voraus. Und nun können Sie sich auch - wie ja in jedem Jahr - ausführlich im GSK-Kurier unter 'Mannschaften' über alle Termine, Gegner, Spiellokale usw. informieren.

Die 1. Mannschaft hat in der dritthöchsten deutschen Spielklasse wie erwartet den Abstieg aus der Oberliga NRW nicht vermeiden können. Die Rückkehr in das Amateurlager war angesichts des deutlichen Unterschieds nach DWZ von Anfang an als sehr schwer angesehen. Nach einem dennoch sehr unterschiedlichem Verlauf mit vier hohen und zwei knappen Niederlagen, einem Sieg und zwei beachtlichen Unentschieden reichte es leider punktgleich nur zum vorletzten Platz. Dennoch ist die Feststellung: Da war mehr drin durchaus erlaubt. Hoffen wir also, dass es in der neuen Spielzeit gelingt mit dieser Mannschaft auf NRW-Ebene zu bleiben. Denn die Konkurrenz bietet in der Gruppe II der NRW-Klasse sechs starke erste Mannschaften und zwei Reserve-Teams von Bundesligisten auf. Zum Auftakt gibt es bereits am 17. September ein sicher richtungweisendes Heimspiel gegen den konsequent weiter nach oben strebenden Lokal-Rivalen SC Siegburg, der in diesem Jahr als Sieger in der Regionalliga SVM gegen GSK II mit 6 : 2 gewann. Und ganz zum Schluss noch ein Blick zurück: Das beste Ergebnis erzielte Thomas Stenzel mit drei Siegen, drei Niederlagen und zwei Remis = 50 %. Diesen Wert erreichte auch Wolfram Kummer mit einem Sieg, einer Niederlage und fünf Punkteteilungen.

Die 2. Mannschaft hat in der Regionalliga Mittelrhein nach einer unerwartet schwachen Spielzeit und mancher negativen Überraschungen in einem Schluss-Spurt (mit einem 'sagenhaften' 8 : 0 gegen die SG Porz III) den Klassenerhalt noch soeben geschafft. Es gab vier deutliche Siege, drei klare und zwei knappe Niederlagen sowie eine Punkteteilung. Wenn der Kader in etwa zusammen bleibt, müsste ein Verbleib auf dieser hohen Ebene möglich sein. Das ist sowohl mit Blick auf eventuelle stärkere Neuzugänge als auch die Förderung der eigenen Talente wichtig. Hier beginnt das Programm am 10. September mit dem Auswärtsspiel beim Kölner SK 1861 Dr. Lasker. Im Vorjahr Tabellendritter. Ergebnis damals eine 2.5 : 5.5 - Niederlage. Auch hier sind einige Spieler hervorzuheben: Michael Müller-Boge blieb mit drei Siegen und vier Remis = 71 % ohne Niederlage. Ein Sieg, eine Niederlage und sieben Remis steuerte Matthias Gerusel bei. Und mit 6 Punkten aus acht Partien erzielte Johannes Mittmann stolze 75 %. Unbesiegt blieben auch Pawel Grabowski (2 S + 3 R) am Spitzenbrett und Hans Lotzien (3 S + 1 R) als 'Helfer in Not'.

Die 3. Mannschaft ist aus der Regionalliga SVM abgestiegen. Mit weit über 200 DWZ Differenz im Kader-Durchschnitt - hervorgerufen durch die ganze Neuordnung in den hohen Mannschaften nach Ausstieg des GSK aus der 2. Bundesliga - war der Klassenerhalt von Anfang an nicht zu erreichen. Es gab trotz echter Gegenwehr mit manchmal sogar überraschenden Einzel-Ergebnissen acht oft höhere Niederlagen, einen Sieg und ein 4 : 4. Nun wird man sehen müssen, ob und wie es gelingt auf der keineswegs leichten Ebene der Verbandsliga einen Neuaufbau zu bewerkstelligen. Das beginnt bereits am 10. September beim Brühler SK II. Die Liste der Punkte-Sammler führt hier MF Gerd Schniggenberg an. Mit vier Siegen, einer Niederlage und fünf Remis verbuchte er 65 %. Auf Rang 2 kam Christof Kögler mit exakt der Hälfte der möglichen Punkte.

Die 4. Mannschaft hat in der Bezirksliga ebenfalls eine schwere Spielzeit hinter sich. Am Ende gelang es Ihr - sogar mit etwas Glück - den Abstieg in die Bezirksklasse zu vermeiden. Ein Grund war vor allem, dass es nur mit großem Aufwand gelang jeweils das Team komplett aufzubieten. Zwei Siege, ein Remis und fünf Niederlagen waren letztlich das Ergebnis. Die Erkenntnis aus dem ganzen Ablauf ist, dass der GSK in dieser höchsten Spielklasse unseres Schachbezirks Bonn/Rhein-Sieg seinen vor allem für die Jugendförderung wichtigen Platz nur mit einer Neuordnung behalten wird. Deshalb hat man sie für die neue Spielzeit mit der 5. Mannschaft zusammengelegt. Das erste Spiel ist am 17. September bei Turm St. Augustin I. Vier Punkte aus sieben Partien steuerte 'Heimkehrer' Timo Schäfer zum Klassenerhalt bei. Kurz dahinter folgt ihm in der Liste der Leistungsträger dieses Teams Heinz Bitsch mit exakt 50 %. Navid Edalati und Ralf Maurer kamen als Ersatzspieler mit drei Siegen auf 100 %.

Die 5. Mannschaft belegte in der Bezirksklasse nach einem interessanten Verlauf der ganzen Spielzeit punktgleich einen ausgezeichneten zweiten Tabellenplatz. Sie verfehlte den Aufstieg nach sechs Siegen (davon fünf mit 4 : 3), einem Remis und zwei Niederlagen nur im sogenannten direkten Vergleich mit zwei weiteren Kandidaten. Angesichts der Spielstärke und der Besetzungssorgen in GSK IV erscheint eine 'Fusion' das beste Rezept für die Zukunft. Das bedeutet aber, dass der GSK im kommenden Jahr keine Mannschaft in der Bezirksklasse aufbieten wird. Jeweils 100 % gab es - allerdings bei leider nur drei Einsätzen - durch Kurt Selter, Jan Schulte-Geers und Dr. Dietrich Turck (als Ersatz aus GSK VI) . Absoluter Spitzenreiter ist allerdings Ralf Maurer (Vater von Tobias M. ) ohne Niederlage mit 4 Siegen und einem Remis. Und mit fünf Siegen, zwei Remis und nur einer Niederlage = 75 % liegt sein Sohn in der Leistungs-Bilanz vor Siegfried Koch (75 %) und Gerhard Barning (66 %) auch mit vorne.

Die 6. Mannschaft - in den letzten Jahren regelmäßig in der 1. Kreisklasse vorne mit dabei - erlebte diesmal eine ihr noch unbekannte Situation. Mehrfach musste Sie kurzfristig nur unvollständig antreten und geriet deshalb in große Abstiegsgefahr. Erst mit einem Endspurt konnte das Konto ausgeglichen werden. Es reichte dann sogar noch zu einem dem Kader selbst entsprechenden vierten Tabellenplatz. Der ist auch wieder für 2017 zu erwarten. Dann im übrigen aber als GSK V. Gestartet wird ebenfalls am 17. September bei den SF Rheinbach III. Noch einmal nennen wir Dr. Turck. In seiner Stamm-Mannschaft fügte er den drei Siegen in GSK V hier ohne Niederlage noch drei weitere Siege und 2 Remis = 80 % hinzu. Und damit erzielte er - bezogen auf alle GSK-Teams - sogar das beste Ergebnis. Und neben ihm vollbrachte auch Kurt Selter mit ebenfalls drei Siegen in der 'Fünften' angesichts der 66 % in GSK VI eine weitere respektable Leistung. Dabei dürfen die Leistungen von Eckhard Vogelgesang und Bernd Schäffer, beide rund 60 %, nicht unerwähnt bleiben.

Die 7. Mannschaft erkämpfte sich in der 2. Kreisklasse mit fünf Siegen und vier Niederlagen einen guten vierten Rang. Auch hier gab es des öfteren Aufstellungs-Lücken. Die aber - vor allem durch Michelle Trunz (4 Siege, zwei Remis, eine Niederlage = 75 %) - aufgefangen wurden. Hervorzuheben ist in der Leistungsbilanz, dass alle Stammspieler mehr als 50 % (MF Berkau sogar 70%) erkämpften. Dieses Team rückt nun als GSK VI auf. Dazu aber wird der Klub noch neu eine weitere Mannschaft als GSK VII in der 2. Kreisklasse melden. Man darf gespannt sein, wie diese Experimente im großen Jugendbereich, letztlich mit Hilfe einiger 'Senioren' gelingt. Gleich zu Anfang spielen GSK VI und VII am 10. September 2017 gegeneinander.

Fazit:
Eine schwierige Situation wurde gemeistert. Dank vor allem an die Mannschaftsführer, die trotz der oben geschilderten Probleme letztlich das GSK-Schiff in teilweiser stürmischer See ans Ufer brachten. Dank aber auch an alle die sich trotz mancher privaten und beruflichen Belastungen zur Verfügung stellten. Nicht zuletzt gebührt denen, die zusätzlich den Transport zu den Auswärtskämpfen mit oft kilometerlangen Umwegen von Haus zu Haus auf sich nahmen, ebenfalls Dank und Anerkennung.

gp


Übersicht der Mannschaften in der Spielzeit 2017/18

Komplette Terminliste aller Mannschaften
 

zum Seitenanfang 

Godesberger SK 1929 e.V.
Internet: http://www.godesbergersk.de   E-Mail:
Copyright © 1999-2017 by
zuletzt geändert am 18. August 2017