home / mannschaften / saison10-11 / gsk2 /


GSK 2. Mannschaft

NRW-Klasse Gr.1 2010/2011

Bericht Runde 9

SG Solingen III - Godesberger SK II (3½ : 4½)


 

Ein versöhnlicher Abschied aus der NRW-Klasse!

Solingen war wie in der Vorsaison ein »gutes Pflaster« für unsere »Brettakrobaten«. Können und Kampfkraft, gepaart mit dem nötigen Quäntchen Glück, bescherten uns im letzten Kampf der Saison einen Sieg gegen die in guter Formation antretenden Klingenstädter. Das Motto der gesamten Saison wurde vorbildlich umgesetzt: An den vorderen Brettern Remis erzwingen, und hinten durch Siege den Kampf zu unseren Gunsten entscheiden. Bis zum Sieg war ein harter Kampf angesagt, der uns erst nach über sechs den erlösenden Jubelschrei ausstoßen ließ. Unser »Matchwinner« war Olaf, der in einem schlechter stehenden Leichtfigurenendspiel mit einem gegen zwei Bauern das Remis halten konnte. Im Einzelnen:

Gegen die DWZ-stärkeren Solinger begann der Kampf recht friedlich. Thomas und Hans waren nach dem anstrengenden Blitzmarathon bei der NRW-Mannschafts-Blitzmeisterschaft am Samstag wie auch ihre Gegner eher friedlich gestimmt und sicherten nach gut überstandenen Eröffnungen das Remis. Auch Uli hatte bei ausgeglichener Stellung mit Schwarz nichts gegen einen Friedensschluss einzuwenden. Mathias konnte nach passiver Eröffnungswahl seines Gegners mit den weißen Steinen einen gewissen Vorteil nachweisen. Jedoch verflachte dieser, und ob der entgegengesetzten Rochaden drohte auch ein »Konter«, so dass er nach erzwungenem Damentausch das Remis sicherte.

An den Brettern 4 bis 7 hingegen entbrannte ein mehrstündiger Kampf. Arnold wäre ebenfalls eher friedlich gestimmt gewesen, hätte sein Gegner die Eröffnung exakter vorgetragen. So aber lehnte er ein Remisangebot ab, erspielte sich Positions- und nach dem Eindringen mit dem Turm auf der siebten Reihe schließlich auch materiellen Bauernvorteil. Das entstehende Doppelturmendspiel konnte er leicht, aber auch gekonnt, zum Sieg führen. Eine Partie aus einem Guss! Weiter so, Arnold!

Michael und sein jugendlicher Gegner kannten die Eröffnung (Französisch, Mac-Cutcheon) scheinbar aus dem Effeff und schnell wurden die ersten zwölf Züge aufs Brett gezaubert! Die dann entstehende zweischneidige und nicht alltägliche Stellung war jedoch nicht einfach zu führen. Im Mittelspiel reagierte Michael auf eine gekonnte Öffnung der Stellung nicht richtig und kam schließlich auch materiell in Nachteil! Auch die verschieden farbigen Läufer konnten die Niederlage nicht verhindern!

Sandro hatte mit den schwarzen Steinen eine schwierige Eröffnung zu überstehen, aus der sein Gegner mit einem Bauernvorteil und besserer Stellung herauskam. Dann aber zeigte Sandro seine Stärken im Mittelspiel, entwickelte anhaltende Initiative am Damenflügel, so dass er ausgleichen konnte. Sein Gegner hatte scheinbar inzwischen den Faden verloren. Sein Königsangriff kam zu spät. Der Schlusspunkt nach der Zeitkontrolle war ein unkorrektes Springeropfer, das zur baldigen Aufgabe führte. Sandro hatte uns durch diese gute, kämpferisch und taktisch geschickt geführte Partei wieder in Führung gebracht.

Olaf erreichte mit den schwarzen Steinen in der Holländischen Verteidigung eine wohl fast ausgeglichene Stellung. Weiß hatte aber Druck auf einen Isolani. Nach der Zeitkontrolle hatte Olaf leider einen Bauern weniger. Doch seine Kampfkraft war ungebremst und auch nach unermüdlichen Gewinnversuchen seines Gegners war der Bauernvorteil nicht zu realisieren.

Saisonresümee:

Nach DWZ-Schnitt belegten wir vor Saisonbeginn den neunten Rang und diesen haben wir leider auch zum Schluss inne. Der gute Zusammenhalt in der Truppe hätte zu mehr Punkten führen können. Aber drei unglückliche Niederlagen mit 3,5 : 4,5 Brettpunkten waren zu viel. Nur fünfmal musste Ersatz aus unteren Mannschaften gestellt werden, der durchaus erfolgreich war (3:2). Die ersten drei Bretter haben mit jeweils 50% (bzw. -1) eine gute Saisonleistung erbracht. Auch Arnold erzielte 50%. Die meisten Punkte erzielte Ferdi mit 5 aus 8, knapp gefolgt von Sandro mit 4,5 aus 7. Das Gros der Mannschaft will wohl zusammenbleiben und in der nächsten Saison den Aufstieg anstreben.

Im Einzelnen:

    SG Solingen III       2242  -   Godesberger SK II     2174  3½ : 4½
1.  Gupta, Milon          2291  -   Gerusel, Mathias      2238   ½ : ½
2.  Auer, Martin          2311  -   Rohde, Ulrich         2194   ½ : ½
3.  Scheffner, Axel       2325  -   Stenzel, Thomas       2215   ½ : ½
4.  Hubert, Ralf          2281  -   Horstmann, Olaf       2209   ½ : ½
5.  Hobusch, Alexander    2122  -   Müller-Boge, Michael  2032   1 : 0
6.  Blasek, Ralph         2246  -   Kohn, Sandro          2120   0 : 1
7.  Schockenbäumer, Dirk  2205  -   Hemmann, Arnold       2154   0 : 1
8.  Peschel, Andreas      2153  -   Lotzien, Hans         2177   ½ : ½

Ein Bericht von
Michael Müller-Boge

Partien online nachspielen

zum Seitenanfang 

Godesberger SK 1929 e.V.
Internet: http://www.godesbergersk.de   E-Mail:
Copyright © 1999-2018 by
zuletzt geändert am 19. April 2011