home / mannschaften / saison11-12 / gsk2+3 /


GSK 2. Mannschaft

Regionalliga SVM 2011/2012

Bericht Runde 1

Godesberger SK II - Godesberger SK III (4½ : 3½)

 


 

Kein Favoritensturz beim Bruderduell

In der 1. Runde wurde –wie üblich bei 2 Teams desselben Vereins- GSK II gegen GSK III gesetzt. GSK II konnte an den ersten Brettern Jens Lütke und Hans-Christoph Andersen aufbieten. Beide sind auch für GSK I in der 2. Bundesliga gemeldet. GSK III trat dagegen ersatzgeschwächt an. Für Uwe Schenk und Samir Zupcevic spielten Dieter Eisentraut und Goran Milanovic. Mit im Schnitt +150 DWZ-Punkten Spielstärkeunterschied war GSK II deutlicher Favorit - eigentlich.

Jens Lütke und Hans-Christoph Andersen trafen auf harten Widerstand. Jens hatte lange eine leicht bessere Stellung mit Mehrbauern, bis er dann auf die letzte Falle seines zähen Gegners Jan Mantau hineinfiel und Dame und Partie einstellte. Hans-Christoph spielte gegen Wolfram Kummer, der sich lange tapfer verteidigte und den Gegenangriff suchte. Die Stellung erschien mir dynamisch ausgeglichen, dennoch behielt Hans-Christoph am Ende die Oberhand. Ich sah nur noch, wie Wolframs König in einen unwiderstehlichen Mattangriff geriet.

Auch Uli Rohde hatte mit Johannes Florstedt kein leichtes Spiel. Johannes gute Eröffnungskenntnisse führten zu einer scharfen, spannenden Stellung mit verbundenen Freibauern auf der a- und b-Linie. Lange sah es so aus, als ob Uli alle Drohungen parieren, die Bauern abholen und sein Endspiel leicht gewinnen könnte. Aber Uli verlor in Zeitnot die Orientierung und überschritt im 35. Zug auch noch die Zeit. An den ersten 3 Brettern nur 1 aus 3 und auch an den Brettern 4 - 6 war von einem Klassenunterschied nichts zu spüren.

Thomas Stenzel konnte im Lb5-Sizilianer gegen Michael Müller-Boge keinen Vorteil erzielen, ebenso endete Ferdi Roskis Partie gegen Peteris Sondors bald im Remishafen und auch Olaf Horstmann konnte sein Turmendspiel mit Mehrbauern gegen Karl Koopmeiners nicht gewinnen. Zum Glück leisteten Dieter Eisentraut gegen Stephan Bröhl und Goran Milanovic gegen Robert Biedeköpper im Mittelspiel nur wenig Gegenwehr. Beide kamen gut aus ihren Eröffnungen heraus, verloren dann aber den Faden. Dieter stellte einen wichtigen Bauern ein. Danach war das Endspiel Läufer gegen Springer unhaltbar. Goran merkte man die fehlende Spielpraxis an. Er verzettelte sich bei der Figurenaufstellung, verlor einen entscheidenden Bauern vor seinem König und gab frühzeitig auf.

Ein knapper Sieg für GSK II, der alle Chancen bewahrt und eine gute Leistung von GSK III, die Hoffnung auf den Klassenerhalt macht.

Robert Biedeköpper
MF GSK II

 

zum Seitenanfang 

Godesberger SK 1929 e.V.
Internet: http://www.godesbergersk.de   E-Mail:
Copyright © 1999-2018 by
zuletzt geändert am 12. Oktober 2011