home / turniere /


15. Deutsche Betriebssport-Schachmannschaftsmeisterschaft in München

BML-Mannschaft holt erneut einen 3. Platz

22. - 25. Oktober 2015 in München
Bericht von Hans Lotzien


Vor einigen Monaten bin ich von meinen Schachfreunden Arnold Hemmann (BMAS), Stephan Bröhl (BLE) und Michael Müller-Boge (Bundesamt für Naturschutz) gebeten worden, die Organisation für eine Teilnahme an der o.a. Meisterschaft zu übernehmen. Bereits vier Mal hat die BML-Mannschaft an dieser Meisterschaft (Essen, Neustadt, Stuttgart, Bremen) teilgenommen. Aus Dankbarkeit für die jahrelange Treue und Bereitschaft mit mir in unserer Ministeriumsmannschaft zu spielen, bin ich gerne diesen Wunsch nachgekommen. Durch rechtzeitige Buchung ist es mir gelungen, für einen unglaublichen Preis von insgesamt 125,-- Euro für uns die Bahnfahrten zu buchen. Das von mir ausgesuchte Hotel (Ibis City West) lag in unmittelbarer Nähe zur U-Bahn und zum Spielort. Somit konnten wir noch vor Spielbeginn am Donnerstag im Hotel „einchecken“.

.Die ersten beiden Runden gegen einem Transportunternehmen aus Hamburg sowie dem Bezirksamt Berlin Tempelhof gewannen wir recht deutlich mit jeweils 3½ zu ½ Punkten. Somit konnten wir uns mit vier Punkten gleich in der Spitzengruppe festsetzen. Am Freitag ging es gegen die Mannschaft des Ausrichters. Bisher konnten wir die ADAC-Mannschaft immer schlagen. Auch diesmal gelang uns das knapp, da bei drei Remispartien Stephan Bröhl seine Partie zum 2½ : 1½ gewinnen konnte. Somit durften wir in der 4. Runde gegen den mehrfachen Deutschen Meister, Allianz Global Investors aus Frankfurt, spielen. Hier gelang es mir gegen den Fide-Meister Schramm ein Remis zu erzielen. Beim Stand von 1½ : 1½ hatte Arnold Hemmann die große Chance gegen FM Guth zu gewinnen bzw. mindestens Remis zu spielen. In Zeitnot „stellte“ er aber die Partie leider noch ein. Die Niederlage hielt uns aber nicht davon ab, ein gutes Abendessen in einem griechischen Lokal einzunehmen.

Am Samstag spielten wir zunächst gegen eine IT-Firma (Fiducia) die mehrere Standorte in Deutschland hatte. Mit einem 2½ Sieg spielten wir uns wieder in die Spitzengruppe zurück. Mit der DekaBank aus Frankfurt wartete in der vorletzten Runde ein schwerer Gegner auf uns. Nachdem es mir gelang, gegen den Internationalen Meister Teljohann Remis zu spielen führten wir zwischenzeitlich mit 2: 1 Punkten. Leider verlor dann Michal Müller-Boge seine einzige Partie und es kam zur Punkteteilung.

Vor der Finalrunde lagen wir nunmehr auf den 4. Platz. Bei einem Sieg bzw. ggf. ein Mannschaftsremis würden wir erneut auf den 3. Platz landen. Der Wettkampf gegen das Europäische Patentamt 2 aus München wurde allerdings zu einer Zitterangelegenheit. Nach einem schnellen Remis von mir am Spitzenbrett gerieten Arnold und Stephan in ihren Partien stark unter Druck. Lediglich Stephan konnte den Druck standhalten und ein Remis erzielen. Alles lag nun in den Händen von Michael. Ein Sieg musste her um mit einer Punkteteilung noch auf 10 Mannschaftspunkte zu kommen. Nach längerer (für uns qualvoller Wartezeit) gelang ihm dies.

Durch den Ausgang der anderen Spitzenbegegnungen landeten wir mit dieser Punkteteilung hochdünn aufgrund der besseren Brettwertung auf den 3. Platz (10 : 4 Punkte). Zu diesem Erfolg haben Hans Lotzien (4½), Arnold Hemmann (3,0) Stephan Bröhl (4½) und Michael Müller-Boge (5½) beigetragen. Michael belegte für seine Einzelleistung ebenfalls noch einen 3. Platz. Mit der Deutschen Post Bonn und dem Deutschen Bundestag waren noch zwei weitere Betriebssportmannschaften aus Bonn am Start. Durch eine Niederlage in der letzten Runde fiel die Deutsche Post, die bisher immer vor uns gelandet sind, noch auf den 13. Platz zurück (8 : 6 Punkte). Der Deutsche Bundestag musste sich mit dem 30. Platz (5 : 9) von 38 teilnehmenden Mannschaften zufrieden geben.

Dieser weiterer schöne Erfolg (wir waren nur Nr. 9 der Setzliste) führe ich auch auf unsere sehr gute Harmonie in der Mannschaft zurück. Die nächste Meisterschaft wird wieder in Dresden ausgerichtet. Da wir dort schon im letzten Jahr nicht antreten wollten, war dies wohl für unsere BML-Schachmannschaft der letzte „große Auftritt“ auf der Betriebssportbühne. Ich sage hiermit nochmals Dankeschön für die vielen, vielen Jahre (seit 1980), die ich das Landwirtschaftsministerium im Schach (natürlich mit vielen Anderen) vertreten durfte.

Bericht von Hans Lotzien

Offizielle Turnierseite mit Einzelergebnissen, Fotos, etc...

 

v.l. Stephan Bröhl, Arnold Hemman, Michael Müller-Boge, Hans Lotzien

 

zum Seitenanfang 

Godesberger SK 1929 e.V.
Internet: http://www.godesbergersk.de   E-Mail:
Copyright © 1999-2017 by
zuletzt geändert am 2. November 2015