home / turniere /


Czech Open 2000 in Pardubice

Von Dennis Breder

[ Tabelle | Partien ]

Vom 21.7 bis 29.7 fand in Pardubice das Czech-Open statt. Insgesamt waren über 1300 Schachspieler davon 262 im A-Turnier am Start. Um beim A-Turnier teilnahmeberechtigt zu sein, musste man laut Ausschreibung eine Elo von über 2200 besitzen. Diese Bedingung wurde jedoch noch etwas aufgeweicht; einige Spieler zwischen 2100 und 2200 wurden auch noch zugelassen. So kam es, dass mein Gegner in der ersten Runde "nur" eine Elo von exakt 2200 besaß, obwohl ich nicht am letzten Brett spielte. Auf der anderen Seite waren wieder sehr viele IM und GM am Start, sodass ich in den Runden 2 bis 9 nur gegen Titelträger (5 IM und 3 GM) spielte und so auch den im gesamten Turnier höchsten gegnerischen Wertungsdurchschnitt von 2443 besaß.

Letztes Jahr hatte ich bereits beim Czech-Open 1999 meine erste IM-Norm erzielt, mit 5 Punkten aus 9 Runden bei einem Gegnerschnitt von sogar 2447 Elopunkten. Kurz darauf erzielte ich meine 2. IM-Norm bei einem Rundenturnier in Ungarn. Nun hoffte ich natürlich sehr, beim Czech-Open 2000 meine dritte - und damit für den IM-Titel die letzte nötige IM-Norm - zu erreichen. In einem so stark besetzten Open ohne elolose Spieler ist die Chance dafür offenbar größer als bei anderen Turnieren.

Wie letztes Jahr beim Czech-Open 1999, wo ich mit 4/5 bei einem gegnerischen Wertungsdurchschnitt von ca. 2450 startete, erwischte ich einen glänzenden Start: Nach dem Erstrundensieg mit Weiß gegen P.Mlynek (CZE) mit Elo 2200, besiegte ich in Runde 2 den GM A.Moroz mit einer Elozahl von 2515 in nur 25 Zügen mit Weiß.

Partie Breder-Moroz Online am Bildschirm nachspielen

In der 3.Runde spielte ich gegen IM Shinkevich (Elo 2424) mit Schwarz ein sicheres remis. In der 4.Runde musste ich wiederum mit Schwarz gegen den ungarischen IM T.Fogarasi mit Elo 2456 spielen. In einer spannenden Sizilianischpartie, in der mein Gegner im Mittelspiel sich gezwungen sah, eine Figur zu opfern, was jedoch inkorrekt war, gelang mir bald nach der Zeitkontrolle, den vollen Punkt einzufahren. Selbstverständlich war ich mir nun meiner ausgezeichneten Chance auf die 3. IM-Norm bewusst. Daher ging ich absolut kein Risiko mehr ein und "remisierte mich durch". Nur gegen GM Groszpeter - gegen den ich letztes Jahr bereits beim Czech-Open 1999 (allerdings mit Weiß) in guter Stellung für mich remis gespielt hatte - musste ich mich in Runde 6 mit Schwarz diesmal geschlagen geben. Nachdem mein Gegner mich in einer von mir recht weit analysierten Variante mit einem neuen Zug - nachdem er schon eine ganze Stunde an Bedenkzeit verbraucht hatte - konfrontierte fand ich während der Partie keinen Ausgleichsweg. Danach war die Partie schon bald nicht mehr zu retten. Analysefehler? Nach der Partie "befragte" ich Fritz6 auf meinem Laptop, der nach einem etwas erstaunlichen aussehenden, aber wahrscheinlich sogar einzigem Zug für Schwarz nach der Neuerung, sogar Schwarz im Vorteil sah!

Nun noch einmal alle meine Ergebnisse in der Übersicht:

1.Runde: Breder-Mlynek,P (2200) 1 - 0
2.Runde: Breder-GM Moroz,A (2515) 1 - 0
3.Runde: IM Shinkevich,V (2424)-Breder ½ - ½
4.Runde: IM T,Fogarasi (2456)-Breder 0 - 1
5.Runde: Breder-GM Luther,T (2547) ½ - ½
6.Runde: GM Groszpeter,A (2476)-Breder 1 - 0
7.Runde: Breder-IM Soln,P(2413) ½ - ½
8.Runde: IM Womacka,M (2486)-Breder ½ - ½
9.Runde: Breder-IM Jirovsky,M (2472) ½ - ½

Mit meiner eigenen Elozahl von 2336, mit der ich in das Turnier gestartet war, errechnete sich die Fide-Kategorie 8 (Elodurchschnitt der Gegner und eigener Elozahl von 2426-2450), bei der man 5 Punkte aus 9 Runden für eine IM-Norm benötigt. Mit meinem Ergebnis von 5,5 Punkte aus 9 Runden habe ich somit diese IM-Norm sogar übererfüllt. Am Ende bedeutete dieses Ergebnis für mich den 42. Platz von 258 Teilnehmern. Souverän gewann das Turnier GM M.Gurevich mit 8 aus 9 (Er startete furios mit 7/7 und gönnte sich in den Runden 8 und 9 ein schnelles remis) mit einem ganzem Punkt Vorsprung vor der Konkurrenz, der uns bekanntlich in der ersten Bundesliga in der kommenden Saison wieder verstärken wird.

Nach diesem Turnier beträgt meine Elozahl 2371, aber noch nicht 2400, was für den IM-Titel noch nötig ist. Daher werde ich bald das nächste stark besetzte Turnier in meinen Semesterferien mitspielen.

Partien (365) gezippt:
ChessBase-Format (CBH) (37 KB)
PGN (80 KB)
zum Seitenanfang 

Godesberger SK 1929 e.V.
Internet: http://www.godesbergersk.de   E-Mail:
Copyright © 1999-2018 by
zuletzt geändert am 07. August 2000