home / turniere /


13. Deutsche Betriebssport-Meisterschaft 2013

vom 26. - 29. September 2013 in Bremen


Schachmannschaft des BMELV auf Rang 3

Einen großen Erfolg konnte die Schachmannschaft des BMELV (Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz) bei der 13. Deutschen Betriebssportmeisterschaft der Sparte Schach in Bremen feiern. Bei der insgesamt vierten Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft gelang mit einem dritten Platz erstmals der Sprung auf das Sieger-Treppchen, womit nach einem 17., 11. und fünften Platz in den Jahren zuvor, eine nochmalige Steigerung gelang. Das Team erreichte 10:4 Punkte (vier Siege, zwei Unentschieden und eine Niederlage) und musste sich in der Endabrechnung nur den Mannschaften der Allianzversicherung (14:0) und knapp dem freundschaftlich verbundenem Lokalrivalen von der Post/Telekom (10:4) geschlagen geben. Das Ergebnis ist umso höher zu bewerten, da sich das Siegerteam professionelle Verstärkung in Form eines Schach-Großmeisters an Bord geholt hatte und auch das zweitplatzierte Team am ersten Brett einen internationalen Meister aufbieten konnte. Dagegen war kein Kraut gewachsen und die beiden Teams belegten verdient die ersten beiden Plätze.

Bereits zum dritten Male trat unter der Fahne des BMELV eine Mannschaft an, die sich aus Spielern des BMELV, des BMAS, des BfN und der BLE zusammensetzt und in dieser Formation hervorragend harmoniert. Dieser gute Teamgeist war es denn auch, der neben einer strategisch klugen Mannschaftsaufstellung, den großen Erfolg ermöglichte. Erst durch einen hart umkämpften 4:0 Kantersieg in der letzten Runde gegen die Mannschaft vom Bezirksamt Tempelhof-Schoeneberg e.V. Berlin konnten die Spieler um Mannschaftsführer Hans Lotzien, der wie immer für die tolle Organisation verantwortlich war, den Erfolg sicherstellen und knapp den dritten Rang vor dem Team von Osram Berlin erringen. Zuvor hatte es neben den vier Siegen eine knappe Niederlage gegen die Allianzversicherung (1,5-2,5) und zwei Unentschieden gegen die Post/Telekom und das Team von Osram Berlin gegeben.

Während an den ersten beiden Brettern den Spitzenspielern der anderen Teams Stand gehalten wurde, konnte an den beiden letzten Brettern gut gepunktet werden. So erreichten Hans Lotzien am ersten Brett drei Punkte, Arnold Hemmann (BMAS) am zweiten Brett vier Punkte, Stephan Bröhl (BLE) am dritten Brett fünf Punkte und Michael Müller-Boge (BfN) am vierten Brett sechs Punkte. Michael Müller-Boge konnte als Lohn für sein tolles Ergebnis noch eine Goldmedaille als bester Spieler an seinem Brett in Empfang nehmen, Stephan Bröhl eine Bronzemedaille für sein Ergebnis am dritten Brett.

Insgesamt hatten 23 Teams vom 26. bis 29. September den Weg an die Weser angetreten, etwas weniger als in den Jahren zuvor, als über 30 Teams am Start waren. Ein Dank gilt dem Ausrichter vom Betriebssportverband in Bremen, die sich durch gute Organisation, hervorragende Spielbedingungen und große Gastfreundschaft auszeichneten. Mal sehen, ob nächstes Jahr in Dresden eine weitere Steigerung möglich ist...

Stephan Bröhl

Turnierseite

von links: Jens Dehmel, Rüdiger Seger, Michael Müller-Boge, Basilius Gikas,
Stephan Bröhl, Robert Biedeköpper, Arnold Hemmann, Hans Lotzien


zum Seitenanfang 

Godesberger SK 1929 e.V.
Internet: http://www.godesbergersk.de   E-Mail:
Copyright © 1999-2018 by
zuletzt geändert am 3. Oktober 2013