home / turniere /


GSK-Vereinsmeisterschaft 2009/2010

 

Runde
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 ]

[ Tabelle | Teilnehmerliste ]

[ Inoffizielle DWZ-Auswertung ]

[ Neue Modalitäten ]


Großes Finale!

Die achte und letzte Runde der Klubmeisterschaft brachte noch einmal viele interessante Partien. Zwar war der Gesamterfolg dem neuen Meister Philipp Bongartz schon nicht mehr zu nehmen, aber der Kampf um die folgenden Plätze in der Gesamttabelle und um die Rating-Ränge führte noch einmal zu großer Spannung. Und so gab es denn auch nur wenige Remispartien, die sonst in der letzten Runde sehr oft zu verzeichnen sind.

Mit sieben Siegen ging der neue Meister verlustpunktfrei in die letzte Runde. Aber den absoluten Durchmarsch’ gab es nun doch nicht. FM Ulrich Rohde (geteilter Klubmeister 2008) siegte in der Spitzenpaarung mit den schwarzen Figuren und sicherte sich damit die Vizemeisterschaft, die er auch schon im Vorjahr gewann. Durch einen Sieg über Michael Müller-Boge kam Tim Klusmann auf den dritten Rang. Neuzugang Dr. Uwe Schenk besiegte den Titelträger des Vorjahres Sebastian Brandt. Das Duell zweier weiterer früherer Klubmeister konnte Thomas Stenzel gegen Jochen Lehmensick für sich entscheiden. Auch der Nachwuchs, vertreten durch Omid Edalati, Johannes Florstedt und Timo Schäfer beendeten erfolgreich das Turnier mit Siegen sowie Christopher Boysen und Franziska Bojahr mit je einer Punkteteilung.

Nach dem Meister Philipp Bongartz und den schon genannten Platzierten sind vor allem zu erwähnen:
Die Ratingklasse I ( 2100 – 1901) gewann ebenfalls der Klubmeister vor Tim Klusmann (5.5 Punkte / Rang 3). In der Ratingklasse II (1900 –1701) siegte Dr. Dieter Eisentraut auf Rang 11 mit 5 Punkten. Sieger in der Ratingklasse III (1700 bis 1501) wurde Johannes Florstedt auf Rang 17 mit 4.5 Punkten. Er ist auch bester Jugendspieler vor dem punktgleichen Timo Schäfer, der auf Rang 18 das Turnier beendete. Neuzugang Heinz Bitsch verbuchte auf Rang 27 vier Punkte und lag damit in der Ratingklasse IV (unter 1500) vorn. Bester Senior wurde Jochen Lehmensick mit 4.5 Zählern auf Rang 16. Die beste Teilnehmerin ist Elvira Mass mit 5 Punkten auf Rang 13. Alle erhalten eine Urkunde bei der Jahres-Hauptversammlung am 10. Dezember 2010.

Die nächste Klubmeisterschaft beginnt am Freitag, 8. Oktober 2010. Meldungen nimmt Spielleiter Michael Senkowski ab sofort entgegen.

 

Tabelle: Endstand nach der 8. Runde
Rang TNr Name,Vorname DWZ G S R V Pkt GegWrt
1. 9. Bongartz,Philipp 2012 8 7 0 1 7.0 1915
2. 2. Rohde,Ulrich 2156 8 6 1 1 6.5 1947
3. 5. Klusmann,Tim 2068 8 5 2 1 6.0 1879
4. 10. Müller-Boge,Michael 2010 8 5 1 2 5.5 1931
5. 13. Leontiev,Oleg 1917 8 5 1 2 5.5 1924
6. 1. Stenzel,Thomas 2169 8 5 1 2 5.5 1787
7. 11. Koopmeiners,Karl 2009 8 5 1 2 5.5 1783
8. 4. Schenk,Uwe,Dr. 2107 7 5 1 1 5.5 1759
9. 3. Horstmann,Olaf 2126 8 5 1 2 5.5 1754
10. 8. Brandt,Sebastian 2046 8 5 0 3 5.0 1882
11. 20. Eisentraut,Dieter,Dr. 1850 8 5 0 3 5.0 1825
12. 7. Biedeköpper,Robert 2062 8 4 2 2 5.0 1716
13. 21. Mass,Elvira 1834 7 5 0 2 5.0 1688
14. 17. Kögler,Christof 1875 8 4 1 3 4.5 1905
15. 54. Große-Gehling,Thomas   8 3 3 2 4.5 1890
16. 6. Lehmensick,Jochen 2066 8 4 1 3 4.5 1837
17. 26. Florstedt,Johannes 1670 8 4 1 3 4.5 1782
18. 33. Schäfer,Timo 1582 7 3 3 0 4.5 1650
19. 34. Selter,Kurt 1573 7 4 1 2 4.5 1546
20. 19. Edalati,Omid 1856 8 4 0 4 4.0 1842
21. 18. Mittmann,Johannes 1870 8 3 2 3 4.0 1813
22. 29. Senkowski,Michael 1625 8 4 0 4 4.0 1791
23. 14. Stier,Artem 1895 8 4 0 4 4.0 1782
24. 28. Hornischer,Josef Gottfried 1639 8 4 0 4 4.0 1688
25. 32. Zarevakilabadi,Kazem 1585 8 3 2 3 4.0 1682
26. 27. Boysen,Christopher 1639 8 3 2 3 4.0 1581
27. 47. Bitsch,Heinz 1293 8 2 4 2 4.0 1544
28. 24. Barning,Gerhard 1685 8 3 2 3 4.0 1460
29. 30. Schneider,Sebastian 1601 8 2 3 3 3.5 1645
30. 22. Agne,Sascha 1745 7 3 1 3 3.5 1601
31. 37. Memmesheimer,Thomas 1490 7 3 1 3 3.5 1591
32. 25. Eckermann,Jürgen 1682 8 2 3 3 3.5 1581
33. 35. Koch,Siegfried 1551 8 3 1 4 3.5 1542
34. 16. Schüssler,Lothar,Dr. 1877 8 2 2 4 3.0 1621
35. 41. Leymann,Peter 1403 8 2 2 4 3.0 1610
36. 45. Fehlau,Klaus 1303 8 2 2 4 3.0 1605
37. 48. Bojahr,Franziska 1264 7 1 4 2 3.0 1578
38. 51. Böttcher,Bertold 1092 8 3 0 5 3.0 1535
39. 23. Wessel,Robert 1687 7 2 2 3 3.0 1534
40. 40. Schäffer,Bernd 1410 8 1 4 3 3.0 1453
41. 44. Schlindwein,Alfred 1340 7 2 2 3 3.0 1442
42. 15. Zupcevic,Damir 1881 6 1 3 2 2.5 1632
43. 46. Degenhard,Günter 1303 8 2 1 5 2.5 1630
44. 12. Gemein,Bernd,Dr. 2000 5 1 3 0 2.5 1592
45. 39. Neumann,Peter 1428 8 2 1 5 2.5 1494
46. 42. Watrin,Werner 1387 8 1 3 4 2.5 1421
47. 31. Turck,Dietrich,Dr. 1597 6 2 0 4 2.0 1627
48. 52. Pechwitz,Günter   5 2 0 3 2.0 1507
49. 49. Abraham,Sascha 1215 5 1 1 3 1.5 1539
50. 38. Warnecke,Hans-Ulrich 1435 4 1 0 3 1.0 1771
51. 53. Wittek,Karl Heinz   8 1 0 7 1.0 1449
52. 43. Scheumann,Joachim 1379 5 1 0 4 1.0 1360
53. 36. Lammerich,Guido 1527 3 0 0 3 0.0 1636
54. 50. Koschine,Britta 1144 4 0 0 4 0.0 1560

 

Teilnehmerliste: (Sortiert nach Startrangliste)
# Name,Vorname Verein DWZ ELO
1. Stenzel,Thomas Godesberger SK 2169 2233
2. Rohde,Ulrich Godesberger SK 2156 2197
3. Horstmann,Olaf Godesberger SK 2126 2199
4. Schenk,Uwe,Dr. Godesberger SK 2107  
5. Klusmann,Tim Godesberger SK 2068  
6. Lehmensick,Jochen Godesberger SK 2066 2188
7. Biedeköpper,Robert Godesberger SK 2062 2105
8. Brandt,Sebastian Godesberger SK 2046 2026
9. Bongartz,Philipp Godesberger SK 2012 2094
10. Müller-Boge,Michael Godesberger SK 2010 2002
11. Koopmeiners,Karl Godesberger SK 2009 2002
12. Gemein,Bernd,Dr. (Rücktritt) Godesberger SK 2000  
13. Leontiev,Oleg Godesberger SK 1917  
14. Stier,Artem Godesberger SK 1895  
15. Zupcevic,Damir (Rücktritt) Godesberger SK 1881 1982
16. Schüssler,Lothar,Dr. Godesberger SK 1877  
17. Kögler,Christof Godesberger SK 1875 1819
18. Mittmann,Johannes Godesberger SK 1870 2009
19. Edalati,Omid Godesberger SK 1856 1970
20. Eisentraut,Dieter,Dr. Godesberger SK 1850 1984
21. Mass,Elvira Godesberger SK 1834 1981
22. Agne,Sascha Godesberger SK 1745 2027
23. Wessel,Robert Godesberger SK 1687 1862
24. Barning,Gerhard Godesberger SK 1685  
25. Eckermann,Jürgen Godesberger SK 1682 1936
26. Florstedt,Johannes Godesberger SK 1670  
27. Boysen,Christopher Godesberger SK 1639  
28. Hornischer,Josef Gottfried Godesberger SK 1639  
29. Senkowski,Michael Godesberger SK 1625  
30. Schneider,Sebastian Godesberger SK 1601  
31. Turck,Dietrich,Dr. (Rücktritt) Godesberger SK 1597  
32. Zarevakilabadi,Kazem Godesberger SK 1585 1784
33. Schäfer,Timo Godesberger SK 1582  
34. Selter,Kurt Godesberger SK 1573  
35. Koch,Siegfried Godesberger SK 1551  
36. Lammerich,Guido (Rücktritt) Godesberger SK 1527  
37. Memmesheimer,Thomas Godesberger SK 1490  
38. Warnecke,Hans-Ulrich (Rücktritt) Godesberger SK 1435  
39. Neumann,Peter Godesberger SK 1428  
40. Schäffer,Bernd Godesberger SK 1410  
41. Leymann,Peter Godesberger SK 1403  
42. Watrin,Werner Godesberger SK 1387  
43. Scheumann,Joachim (Rücktritt) Godesberger SK 1379  
44. Schlindwein,Alfred Godesberger SK 1340  
45. Fehlau,Klaus Godesberger SK 1303  
46. Degenhard,Günter Godesberger SK 1303  
47. Bitsch,Heinz Godesberger SK 1293  
48. Bojahr,Franziska Godesberger SK 1264  
49. Abraham,Sascha (Rücktritt) Godesberger SK 1215  
50. Koschine,Britta (Rücktritt) Godesberger SK 1144  
51. Böttcher,Bertold Godesberger SK 1092  
52. Pechwitz,Günter (Rücktritt) Godesberger SK    
53. Wittek,Karl Heinz Godesberger SK    
54. Große-Gehling,Thomas Godesberger SK    

 

Spieltage:

 
1. Runde 09. Oktober 2009 5. Runde 19. Februar 2010
2. Runde 13. November 2009 6. Runde 19. März 2010
3. Runde 04. Dezember 2009 7. Runde 23. April 2010
4. Runde 15. Januar 2010 8. Runde 28. Mai 2010

Spielbeginn pünktlich um 19.00 Uhr. Wartezeit entsprechend der neuen Fide-Regel 30 Minuten. Dann kampfloser Punktgewinn. Uhren werden vom Turnierleiter angestellt. Zurückstellen bei Verspätung des Gegners nicht gestattet. Turnier muss um 24 Uhr nach einer Gesamtspielzeit von 5 Stunden beendet sein wegen Ablauf der täglichen Saal-Nutzung lt. Mietvertrag.

Modus:

 

8 Runden Schweizer System, Computer-Auslosung per WinSwiss 8.
Feinwertung: DWZ-Schnitt aller Gegner (keine DWZ => 1200). Aktuelle DWZ vom 20.09.2009.

Um den Titel des Klubmeisters wird es keine Stichkämpfe geben. Auch hier gilt die Feinwertung.

Auslosung:

 

Ausgelost wird vom Turnierleiter nach der letzten Partie noch am Spieltag zu Hause in der Nacht. Veröffentlichung der Paarungen am nächsten Tag im Kurier. Auslosung der Runde 1 am 9. Oktober um 18.45 Uhr im Spiellokal. Dann ist Präsenzpflicht. Wer nicht anwesend ist nimmt an der Auslosung nicht teil und kann in dieser Runde nicht mehr mitwirken.

Bedenkzeit:

 

Pro Spieler 2 Stunden für die ersten 40 Züge, 30 Minuten für den Rest der Partie, keine Zeitgutschriften. Max. Spieldauer: 5 Stunden. Auch in der Schnellschachphase kein Verlust der Partie bei unmöglichem Zug. Dann vielmehr Rücknahme.

Vorspielen
einer Partie:

 

Vorspielen ist grundsätzlich im gegenseitigen Einvernehmen möglich. Antragsteller wendet sich an den Gegner und klärt dessen Bereitschaft. Gibt es keine Einigung ist der angesetzte Termin verbindlich. Das gilt auch bei Krankheit oder einer sonstigen Verhinderung. Dann kampfloser Gewinn des Gegners.

Kein Nachspielen der Partie mehr vorgesehen (neue Modalitäten).

Ergebnis der vorgespielten Partie muss dem Spielleiter spätestens am offiziellen Spieltag bis 22 Uhr vorliegen. Sonst Nullwertung für beide, da nächste Auslosung verhindert ist.

Abmeldung:

 

Wer an einem Spieltag verhindert ist, kann sich abmelden und nimmt dann an diesem Tage nicht an der Auslosung teil. Das gilt auch für jede Runde.

Einmaliges unentschuldigtes Fehlen führt zum direkten Ausschluss vom Turnier. Entschuldigung auf jeden Fall an den Spielleiter richten um Verbleib im Turnier zu sichern.

Meldung:

 

Ergebnis bitte sofort nach Beendigung der Partie in die Liste am Turnierleitertisch eintragen, da sonst keine rechtzeitige Auslosung möglich. Ergebnis bei Vorspielen möglichst noch am gleichen Tage per Mail oder am offiziellen Spieltag bis 21 Uhr im Klublokal beim Turnierleiter melden. Es meldet am Spieltag stets der Sieger, bei Remis der Führer der weißen Steine. Kontrolle durch den Gegner wird aber empfohlen. Bei Vorspielen müssen beide melden.

Regeln:

 

Es gelten die allgemeinen FIDE-Regeln. In Streitfällen bitte Uhr anhalten und Turnierleiter herbeirufen.

Urkunden:   für
  • den Klubmeister
  • die beste Teilnehmerin
  • den besten Senior oder beste Seniorin
  • den besten Jugendlichen

für den Sieger in der:

  • Ratingklasse I (1901 - 2100)
  • Ratingklasse II (1701 - 1900)
  • Ratingklasse III (1501 - 1700)
  • Ratingklasse IV (unter 1500)

Urkunden jeweils nur bei mindestens 3 Teilnehmern je Gruppe

Spielleiter:

 

Michael Senkowski
Rheinhöhenweg 20
53343 Wachtberg
Telefon: 0228 - 85 60 10
E-Mail:


Neue Modalitäten

Zur neuen Klubmeisterschaft gibt der Vorstand schon jetzt folgenden sehr wichtigen Hinweis:

Völlig zu Recht haben auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Teilnehmer an der Klubmeisterschaft die vielen Spiel-Verlegungen beanstandet. Schwächere sind nach eigenem Empfinden benachteiligt. Sie werden gegen die um Verlegung bittenden stärkeren Teilnehmer mit remis gelost, verlieren dann fast immer die Partien erhalten zur 'Belohnung' für ihr sportliches Entgegenkommen in der nächsten Runde einen Gegner aus der höheren Gruppe. Andere wiederum beklagen, dass die Konkurrenz mit der vorübergehenden Remis-Auslosung leichter zu den Punkten kommt und so den Grundgedanken des Schweizer Systems - Spiel möglichst immer gegen Gegner aus der gleichen Punktgruppe - unterlaufen. Das muss nicht Strategie sein, ist aber auch nicht auszuschließen. Und im Extremfall kommt man auf diese Art sogar an die Spitze ohne gegen die Mitbewerber zu spielen. Um hier mehr Gerechtigkeit zu praktizieren, wird der GSK beim nächsten Klubturnier (Beginn schon im Oktober) wie folgt vorgehen:

Zur ersten Runde, die erst ganz kurz vor Turnierbeginn ausgelost wird, müssen alle erscheinen. Es gibt keine Verlegung. Sofort am Ende dieser Runde lost Spielleiter Michael Senkowski aus. Nun haben alle bis zur nächsten Runde, die frühestens drei Wochen später stattfindet, Gelegenheit vorzuspielen. Das Ergebnis muss spätestens zur zweiten Runde vorlegen. Ein Nachverlegen gibt es nicht mehr. Die dritte Runde wird noch in der Nacht nach der letzten Partie der zweiten Runde ausgelost. Und so weiter bis zur Runde 8. Auch diese muss natürlich am festgesetzten Spieltag gespielt oder eben allenfalls vorverlegt werden.

Damit entfällt das leidige Remis-Auslosen. Auf jeder Tabelle ist nur noch der tatsächliche Stand zu sehen. Wie immer hat auch dieses System einen Nachteil: Es gibt keine Verlegung mehr bei plötzlich auftretender Verhinderung. Auch dann gibt es nur - wie bei jedem täglich ausgetragenen Turnier - den kampflosen Verlust. Wie in allen anderen Sportarten auch. Wer nicht antritt hat eben verloren.

Im übrigen werden wir beim nächsten Turnier entsprechend der neuen Fide-Regel auch die Wartezeit verkürzen. Sie soll bei unseren Turnieren (schon beim 13. Open) nicht mehr eine Stunde, sondern nur noch 30 Minuten betragen. Blättchenfall auf einer Kontrolluhr beim Spielleiter, die pünktlich bei Turnierbeginn angestellt wird.

Wir hoffen, dass die Situation sich nun bessert. Wenn nicht, bleibt nur noch die einzige Möglichkeit, in allen Runden die Partien erst fünf Minuten vor Beginn auszulosen. Das ist ohnehin die sportlich fairste Lösung. Denn dann hat niemand einen Vorsprung zur Vorbereitung. Warum soll derjenige, der beruflich stark eingebunden ist, schlechter gestellt werden, als der, der über mehr Zeit zur Vorbereitung verfügt, zum Beispiel als Rentner?

Im übrigen: Die 1. Runde des Klubturniers findet nun schon im Oktober statt. Denn nur dann ist es möglich acht Runden bis Mai des folgenden Jahres zu spielen und gleichzeitig mindestens drei Wochen Vorlaufzeit zu geben, die ohnehin noch durch andere Turniertermine eingeengt sind.


zum Seitenanfang 

Godesberger SK 1929 e.V.
Internet: http://www.godesbergersk.de   E-Mail:
Copyright © 1999-2017 by
zuletzt geändert am 03. Juni 2010