home / turniere /


GSK-Vereinsmeisterschaft 2016/2017


 

Christian Köhler Klubmeister

Die Klubmeisterschaft ist zu Ende. In der achten Runde gab es noch einmal spannende Kämpfe. Bis zum Schluss war die Frage nach dem neuen (oder doch alten) Meister offen. Mit einem Sieg gegen Timo Schäfer verteidigte Christian Köhler die Führung. Der Meister des Vorjahrs Dr. Thomas Bopp zog nach Sieg über Gerd Schniggenberg gleich. Beide beendeten das Turnier mit sechs Siegen und zwei Punkte-Teilungen ohne Niederlage. So musste nach dem Reglement die Zweitwertung (Gegenwert der Gegner) entscheiden. Und hier ist Christian Köhler um 11 DWZ vorne. Mit diesem schönen Erfolg hat er nun, kaum zu glauben, die Zahl der in dieser Spielzeit errungenen Titel auf sechs (!!) erhöht. Er gewann im GSK diese Einzelmeisterschaft, das Pokal- und das Schnellschach-Turnier. Auf Bezirksebene kamen die EM und das Pokalturnier hinzu. Und im SB Mittelrhein siegte er auch im Pokal-Wettbewerb.

Auf den dritten Rang kam Niklas Schulte-Geers mit fünf Siegen, 2 Remis und nur einer Niederlage ins Ziel. Er war damit auch Bester in der Rating-Klasse A (1901 bis 2100). Markus Schumacher, der auf dem vierten Rang das Turnier beendete, gewann wie im Vorjahr die Rating-Klasse B. Dies gelang diesmal Heinz Bitsch in der Rating-Klasse C auf dem neunten Rang. Und in der Ratingklasse D liegt Guido Lammerich mit Rang 10 vorne. Leider gab es keine Teilnehmerin. Auch war kein Jugendpreis zu vergeben. Bester Senior wurde erneut Wilfried Rommel.

Es nahmen 29 Klubmitglieder teil. Vier schieden unterwegs aus. Kritische Anmerkungen zu einer doch geringen Teilnehmerzahl im Verhältnis zu früher und zur Konkurrenz in der Nachbarschaft gab es im Vorjahr. Lesen Sie dort noch einmal nach. Fazit: Trotz nun gegenüber den Vorjahren wohl bester zentraler Lage und guten Spielbedingungen hat sich offensichtlich nichts geändert. Es muss also wohl im Vorstand noch einmal auch über die weiteren genannten Gründe 'nachgedacht' werden.

Spannendes Finale (27. April 2017)

Bald ist die Klubmeisterschaft zu Ende. Auch nach der siebten und vorletzten Runde ist die Frage nach dem neuen (oder doch alten) Meister noch nicht geklärt. Titelverteidiger Dr. Thomas Bopp setzte sich gegen Michael Müller Boge durch und Abomeister Christian Köhler siegte gegen Dr. Dieter Eisentraut. Beide habe 6 Punkte. Und sind nach dem Zweitwert (Durchschnitt der Gegner-DWZ) nur 17 DWZ getrennt. Auf Rang drei 'lauert' Youngster Niklas Schulte-Geers mit 5 Zählern auf ein Stolpern der beiden Spitzenreiter. Er gewann seine Partie gegen Thomas Große-Gehling. Dahinter haben mit je 4½ Zählern Dr. Dieter Eisentraut, Gerd Schniggenberg und Timo Schäfer zwar selbst keine Möglichkeit mehr Klubmeister zu werden, wohl aber als 'Königsmacher' zu wirken. Denn sie spielen nun in Runde 8 am 28. April (in dieser Reihenfolge) gegen Schulte-Geers, Dr. Bopp und Köhler. Mithin Spannung pur. Da es nach der Spielordnung auch bei Punkte-Gleichheit in der Abschluss-Tabelle nicht wie vor Jahren üblich einen Stichkampf um den Titel gibt sondern selbst dann die Zweitwertung gilt, beginnt nun allenthalben das Rechnen. Prognose: Wenn beide am Ende die gleiche Punktzahl haben ist Christian Köhler neuer Klubmeister und holt damit - wie an anderer Stelle hier im Kurier errechnet - den sechsten Titel in einer Spielzeit. Nur nebenbei: Wenn beide verlieren und Niklas gewinnt haben alle drei zwar sechs Punkte, an der Reihenfolge ändert sich aber auch dann nichts.

Klubmeisterschaft Runde 6 + Vorschau Runde 7 (11. März 2017)

In zwei Etappen wurde die sechste Runde der Klubmeisterschaft absolviert. Etwa die Hälfte der Starter nutzte die Gelegenheit zum Vorspielen. Hervorzuheben sind die vielen Punkteteilungen. So auch an der Tabellenspitze. Es führen nun gemeinsam Doppelmeister Christian Köhler und der Titelverteidiger Dr. Thomas Bopp mit je 5 Punkten. Sie trennten sich remis und sind beide noch ohne Niederlage. Mit schon einem Zähler Rückstand folgen dann Niklas Schulte-Geers und Timo Schäfer, die ebenfalls die Punkte teilten. Vor beide hat sich aber Dr. Dieter Eisentraut durch einen Sieg über Markus Schumacher (den Verfasser der neuen schönen Homepage des Bezirks) geschoben. Er muss nun in Runde 7 gegen Christian Köhler antreten. Und in der zweiten Spitzenpaarung trifft Dr. Bopp auf Michael Müller-Boge, der mit einem Sieg über Wilfried Rommel auch in das Verfolgerfeld mit 4 Zählern aufrückte. Das Mittelfeld wird angeführt von Thomas Große-Gehling, Gerd Schniggenberg und Heinz Bitsch (alle 3½ Zähler). Die Runde 7 ist terminiert für den 31. März 2016. In Runde 6 pausierte Michael Senkowski. Für Runde 7 nahmen Gerhard Barning und Bernd Schäffer wegen Verhinderung nicht an der Auslosung teil. Beide spielen aber Runde 8 wieder mit. Spielfrei ist diesmal Karlheinz Wittek.

Klubturnier Runde 5 - Köhler führt (22. Februar 2017)

Christian Köhler, bereits Schnellschachmeister des GSK, hat in der Klubmeisterschaft die Führung übernommen. Er siegte am Freitag in der fünften Runde gegen Gerd Schniggenberg. Gleichauf mit ihm liegt der amtierende Meister Dr. Thomas Bopp, nach Zweitwertung auf Rang 2. Er setzte sich gegen Niklas Schulte-Geers durch. Beide haben nun vor dem letzten Turnierdrittel einen ganze Zähler Vorsprung. Denn die Verfolger Timo Schäfer und Dr. Dieter Eisentraut trennten sich mit Remis. Das große Hauptfeld (alle 3 Zähler) wird angeführt von Gerd Schniggenberg. Die sechste Runde ist erst am 10. März. Hier treffen an Brett 1 die beiden Führenden Dr. Bopp und Köhler aufeinander. Michael Senkowski pausiert an diesem Tag wegen Urlaub. Tritt aber in Runde 7 wieder an. Josef Hornischer ist wegen Erkrankung ausgeschieden.

Klubturnier Runde 4 - Nun führt Niklas (30. Januar 2017)

In der vierten von acht Runden der Klubmeisterschaft fiel an der Tabellenspitze keine Vorentscheidung. Christian Köhler, derzeit sowohl GSK-Pokalmeister als auch Bezirksmeister, und Niklas Schulte-Geers trennten sich ebenso Remis wie Klubmeister Dr. Thomas Bopp und 'Heimkehrer' Timo Schäfer. Nun aber rückt Niklas dank der besseren Zweitwertung auf Rang 1. Punktgleich mit Köhler und Dr. Bopp. Zu dem einen halben Zähler zurück liegenden Timo Schäfer rückten Dr. Dieter Eisentraut und Gerd Schniggenberg auf, die ihre Partien gegen Michael Müller-Boge und Wilfried Rommel siegreich gestalten konnten. Das schon einen Zähler zurückliegende Verfolgerfeld wird angeführt von Markus Schumacher und Thomas Große-Gehling nach Siegen gegen Josef Hornischer und Peter Leymann. Weiter geht es nun erst am 17. Februar mit den Spitzenpaarungen Schulte-Geers gegen Dr. Bopp, Schniggenberg gegen Köhler und Schäfer gegen Dr. Eisentraut.

Klubturnier Runde 3 (16. Januar 2017)

Am Freitag wurde im Parksaal die dritte Runde der Klubmeisterschaft ausgetragen. Recht erfreulich war, dass alle Teilnehmer trotz der vielen teilweise ja schlimmen Wetter-Warnungen gekommen waren. Leider fiel die Spitzenpaarung - wie schon angekündigt - wegen Krankheit aus. In Führung liegt nach drei Runden der aktuelle Schnellschachmeister des Klubs Christian Köhler. Gleichauf nimmt Niklas Schulte-Geers Platz 2 ein. Er gewann gegen Dr. Gerd Kathstede, der den GSK leider wieder verlässt. Und ebenfalls noch ohne Verlustpunkt ist der amtierende Klubmeister Dr. Thomas Bopp nach seinem Sieg über Dr. Dieter Eisentraut. Einziger Verfolger dieser Spitzengruppe ist - einen halben Zähler dahinter - Heimkehrer Timo Schäfer. Und diese vier bestreiten dann am 27. Januar im 'kleinen Saal' in der vierten Runde die beiden Spitzenspiele.

Klubturnier Runde 2 (30. November 2016)

Nach zwei von acht Runden der diesjährigen Klubmeisterschaft führt Schnellschach-Meister Christian Köhler. Gleichauf liegen mit ebenfalls zwei Siegen Niklas Schulte-Geers, der amtierende Klubmeister Dr. Thomas Bopp, der Neuzugang Dr. Markus Albert und Dr. Dieter Eisentraut. Aus dieser Führungsgruppe brachte das Los auch die Spitzenpaarungen der dritten Runde. In den meisten Fällen siegte im übrigen auch diesmal der Favorit nach DWZ. Aber es gab auch Überraschungen. Zu nennen ist sicher in diesem Zusammenhang der Sieg von Josef Hornischer über Gerd Schniggenberg und die Punktteilung zwischen Klaus Fehlau und Michael Müller-Boge. Weiter geht es erst am 13. Januar 2017 mit der dritten Runde. Spiellokal ist dann der 'Parksaal'. Und zwei Wochen später für Runde 4 der 'kleine Saal', ehe wir dann ab Februar bis auf weiteres freitags immer im 'Kurfürstensaal' spielen.

Klubmeisterschaft 2016/17 Zweite (und letzte) Erinnerung

Auf die bisherigen mehrfachen Bitten des Turnierleiters Michael Senkowski um frühzeitige Meldung für die diesjährige Klubmeisterschaft haben bisher 26 Mitglieder verbindlich zugesagt. Das ist einerseits erfreulich, waren es doch im Vorjahr vor dem Turnierbeginn deutlich weniger. Und erst nach einer persönlichen schriftlichen 'Erinnerung' wurde dann noch die Zahl 25 erreicht. Gleichwohl stellt sich wohl die Frage, wie der ständige Rückgang (siehe nachstehende Liste) zu erklären ist. Nicht zuletzt deshalb auch, weil das letzte abgeschlossene Vereinsturnier des Nachbarn VdSF Stadtverwaltung Bonn 47 Starter hatte. Und dort ebenfalls 48 für das nun auch bei denen beginnende Turnier notiert sind.

Hier die Zahlen für den GSK laut Archiv. Spiellokal jeweils dazu genannt.

Gemeindehaus St. Marien
ab 1999 bis 2005: 54, 47, 50, 55, 40, 47, 50
Gemeindehaus St. Augustinus
ab 2006 bis 2012: 44, 50, 45, 42, 40, 46, 40
Gemeindehaus Heilandkirche
2013 bis 2015: 35, 28, 25

Wenn es - wie als einer der wesentlichsten Gründe oft dargestellt - dieser mehr als nur gelegentlich denkbare Rückschritt wirklich an der städtischen Randlage des bisherigen Spiellokals gelegen haben sollte - müssten wir ja nun angesichts der kaum noch überbietenden zentralen Lage der Stadthalle Bad Godesberg mit einem vorbildlichen unmittelbaren Anschluss an das öffentliche Verkehrsnetz wieder deutlich mehr Teilnehmer bei der ja wohl wichtigsten klubinternen Veranstaltung haben. Denn die Zahl der GSK -Mitglieder ist in diesen 15 Jahren sogar noch erfreulich von 150 zu 161 gestiegen. Also bitte nun, allein schon im Interesse einer guten Organisation, die Sie ja sicher alle erwarten (und oft sogar im Grunde als sogar selbstverständlich hinnehmen), sich jetzt sofort entscheiden und dann .

Endgültiger Meldeschluss ist am kommenden Mittwoch 26. Oktober 2016, 18 Uhr.

Hinweis:
Ausnahmsweise darf in Runde 1 (wie früher) auch nachverlegt werden. Dann aber nicht mehr.

gp

 

Tabelle: Endstand nach der 8. Runde
Rang TNr Name,Vorname DWZ G S R V Pkt GegWrt
1. 1. Köhler,Christian Friedrich 2135 8 6 2 0 7.0 1845
2. 2. Bopp,Thomas,Dr. 2134 8 6 2 0 7.0 1834
3. 5. Schulte-Geers,Niklas 1971 8 5 2 1 6.0 1831
4. 11. Schumacher,Markus 1753 8 4 2 2 5.0 1632
5. 9. Eisentraut,Dieter,Dr. 1796 8 4 1 3 4.5 1861
6. 8. Schäfer,Timo 1830 8 2 5 1 4.5 1820
7. 7. Schniggenberg,Gerd 1860 8 4 1 3 4.5 1714
8. 3. Müller-Boge,Michael 1997 8 3 3 2 4.5 1687
9. 13. Bitsch,Heinz 1685 8 2 5 1 4.5 1613
10. 23. Lammerich,Guido 1459 7 3 3 1 4.5 1532
11. 12. Rommel,Wilfried 1752 8 4 0 4 4.0 1667
12. 21. Leymann,Peter 1464 8 3 2 3 4.0 1653
13. 15. Eckermann,Jürgen 1620 8 3 2 3 4.0 1640
14. 29. Becker,Stefan 8 3 2 3 4.0 1453
15. 14. Große-Gehling,Thomas 1659 8 2 3 3 3.5 1694
16. 25. Selter,Kurt 1452 7 3 1 3 3.5 1559
17. 19. Heidmann,Horst,Dr. 1514 8 1 5 2 3.5 1533
18. 17. Senkowski,Michael 1577 7 3 0 4 3.0 1633
19. 16. Barning,Gerhard 1606 7 1 4 2 3.0 1608
20. 24. Avagyan,Avetis,Dr. 1458 8 2 2 4 3.0 1537
21. 20. Fehlau,Klaus 1491 8 2 2 4 3.0 1495
22. 18. Koch,Siegfried 1567 8 1 4 3 3.0 1495
23. 26. Schäffer,Bernd 1429 6 1 3 2 2.5 1508
24. 10. Albert,Markus,Dr. 1757 3 2 0 1 2.0 1759
25. 6. Kathstede,Gerd,Dr. 1951 3 1 1 1 1.5 1746
26. 22. Hornischer,Josef 1463 5 1 1 3 1.5 1743
27. 28. Wittek,Karl Heinz 1078 8 1 1 6 1.5 1439
28. 27. Böttcher,Bertold 1149 8 1 1 6 1.5 1435
29. 4. Lübsen,Keno 1974 1 0 0 1 0.0 1577

 

Teilnehmerliste: (Sortiert nach Startrangliste)
# Name,Vorname Verein DWZ ELO
1. Köhler,Christian Friedrich Godesberger SK 2135 2137
2. Bopp,Thomas,Dr. Godesberger SK 2134 2164
3. Müller-Boge,Michael Godesberger SK 1997 1987
4. Lübsen,Keno Godesberger SK 1974 1974
5. Schulte-Geers,Niklas Godesberger SK 1971 1976
6. Kathstede,Gerd,Dr. DJK Aufwärts Aachen 1951 2043
7. Schniggenberg,Gerd Godesberger SK 1860
8. Schäfer,Timo Godesberger SK 1830 1892
9. Eisentraut,Dieter,Dr. Godesberger SK 1796 1952
10. Albert,Markus,Dr. Godesberger SK 1757 1957
11. Schumacher,Markus Godesberger SK 1753 1808
12. Rommel,Wilfried Godesberger SK 1752 1856
13. Bitsch,Heinz Godesberger SK 1685 1866
14. Große-Gehling,Thomas Godesberger SK 1659 1832
15. Eckermann,Jürgen Godesberger SK 1620 1860
16. Barning,Gerhard Godesberger SK 1606 1738
17. Senkowski,Michael Godesberger SK 1577
18. Koch,Siegfried Godesberger SK 1567 1812
19. Heidmann,Horst,Dr. Godesberger SK 1514 1742
20. Fehlau,Klaus Godesberger SK 1491 1656
21. Leymann,Peter Godesberger SK 1464 1723
22. Hornischer,Josef SG Siebengebirge 1463 1840
23. Lammerich,Guido Godesberger SK 1459
24. Avagyan,Avetis,Dr. Godesberger SK 1458
25. Selter,Kurt Godesberger SK 1452
26. Schäffer,Bernd Godesberger SK 1429
27. Böttcher,Bertold Godesberger SK 1149 1437
28. Wittek,Karl Heinz Godesberger SK 1078
29. Becker,Stefan Godesberger SK

Ausschreibung
 

Spieltage:  
1. Runde 28. Oktober 2016 5. Runde 17. Februar 2017
2. Runde 25. November 2016 6. Runde 10. März 2017
3. Runde 13. Januar 2017 7. Runde 31. März 2017
4. Runde 27. Januar 2017 8. Runde 28. April 2017

Spielbeginn pünktlich um 19.00 Uhr. Wartezeit entsprechend der Fide-Regel 30 Minuten. Dann um 19.31 Uhr kampfloser Punktgewinn. Uhren werden vom Turnierleiter angestellt. Zurückstellen bei Verspätung des Gegners nicht gestattet. Turnier muss um 24 Uhr nach einer Gesamtspielzeit von 5 Stunden beendet sein wegen Ablauf der täglichen Saal-Nutzung lt. Mietvertrag.

Modus:

 

8 Runden Schweizer System, Computer-Auslosung per WinSwiss.
Feinwertung: DWZ-Schnitt aller Gegner (keine DWZ => 1200).
Um den Titel des Klubmeisters wird es keine Stichkämpfe geben. Auch hier gilt die Feinwertung.

Bedenkzeit:

 

Pro Spieler 2 Stunden für die ersten 40 Züge, 30 Minuten für den Rest der Partie, keine Zeitgutschriften. Max. Spieldauer: 5 Stunden. Auch in der Schnellschachphase kein Verlust der Partie bei unmöglichem Zug. Dann vielmehr Rücknahme.

Vorspielen
einer Partie:

 

Vorspielen ist grundsätzlich im gegenseitigen Einvernehmen möglich. Antragsteller wendet sich an den Gegner und klärt dessen Bereitschaft. Gibt es keine Einigung ist der angesetzte Termin verbindlich. Das gilt auch bei Krankheit oder einer sonstigen Verhinderung. Dann kampfloser Gewinn des Gegners. Kein Nachspielen der Partie mehr vorgesehen.

Ergebnis der vorgespielten Partie muss dem Spielleiter spätestens am offiziellen Spieltag bis 22 Uhr vorliegen. Sonst Nullwertung für beide, da nächste Auslosung verhindert ist.

Abmeldung:

 

Wer an einem Spieltag verhindert ist, kann sich abmelden und nimmt dann an diesem Tage nicht an der Auslosung teil. Das gilt auch für jede Runde.

Einmaliges unentschuldigtes Fehlen führt zum direkten Ausschluss vom Turnier. Entschuldigung auf jeden Fall an den Spielleiter richten um Verbleib im Turnier zu sichern.

Meldung:

 

Ergebnis bitte sofort nach Beendigung der Partie in die Liste am Turnierleitertisch eintragen, da sonst keine rechtzeitige Auslosung möglich. Ergebnis bei Vorspielen möglichst noch am gleichen Tage per Mail oder am offiziellen Spieltag bis 21 Uhr im Klublokal beim Turnierleiter melden. Es meldet am Spieltag stets der Sieger, bei Remis der Führer der weißen Steine. Kontrolle durch den Gegner wird aber empfohlen. Bei Vorspielen müssen beide melden.

Regeln:

 

Es gelten die allgemeinen FIDE-Regeln. In Streitfällen bitte Uhr anhalten und Turnierleiter herbeirufen.

Urkunden:   für
  • den Klubmeister
  • die beste Teilnehmerin
  • den besten Senior oder beste Seniorin
  • den besten Jugendlichen

für den Sieger in der

  • Ratingklasse I (1901 - 2100)
  • Ratingklasse II (1701 - 1900)
  • Ratingklasse III (1501 - 1700)
  • Ratingklasse IV (unter 1500)

Urkunden jeweils nur bei mindestens 3 Teilnehmern je Gruppe

Spielleiter:

 

Michael Senkowski
Rheinhöhenweg 20
53343 Wachtberg
Telefon: 0228 - 85 60 10
Mobil: 0157 - 54 26 45 12
E-Mail:


zum Seitenanfang 

Godesberger SK 1929 e.V.
Internet: http://www.godesbergersk.de   E-Mail:
Copyright © 1999-2018 by
zuletzt geändert am 4. Mai 2017