Erfolgreicher Saisonauftakt für GSK4

Das neu formierte Team GSK 4 ist mit zwei Mannschaftssiegen und einigen schönen Einzelleistungen in die Bezirksliga-Saison 2021/22 gestartet. In der ersten Runde am 14.11. stand zunächst ein Heimspiel gegen Lohmar 2 auf dem Programm. Die Lohmarer traten dabei etwas ersatzgeschwächt an, leisteten aber nichtsdestotrotz Widerstand. Nach anfänglichem Rückstand sammelte Tobias Maurer den ersten Punkt für unsere Seite ein. In einem Abtausch-Franzosen nutzte er die mangelnde Figurenkoordination seines Gegners aus und konnte die Partie mit taktischen Mitteln schnell für sich entscheiden. Weitere volle Punkte erzielten Christof Wulfken, Markus Albert und Peter Foitzik. Peter Henn und Christopher Boysen sicherten sich ein Remis. Am Ende stand für uns ein relativ klares 5 : 3 (18 : 14) unter dem Strich. Ein sehr erfreulicher Saisonauftakt, besonders nach der langen Corona-Pause.

Am 12.12. folgte dann in der zweiten Runde ein Auswärtsspiel gegen Beuel 2. Die Beueler hatten in der Auftaktrunde ebenfalls gewonnen, sodass wir ein spannendes Duell erwarteten. Genau so kam es dann auch. Anders als in der ersten Runde ging die frühe Führung diesmal an GSK 4. Unserem Neuzugang Nihal D’Souza gelang es, seinen erfahrenen Beueler Gegner aus der Eröffnung heraus, ohne selbst zu rochieren, mit einem auf der g-Linie und über die Diagonale a1-h8 geführten Angriff spielentscheidend zu überraschen. Eine weitere schöne Angriffspartie spielte Christof Wulfken, der auf diese Weise im zweiten Spiel den zweiten Sieg einfuhr und damit aktuell die Topscorer-Position in der Bezirksliga Bonn/Rhein-Sieg einnimmt. Nebenbei gewann er auch noch als Ersatzspieler in der NRW-Klasse für GSK 2 im Spiel gegen die Bergischen Schachfreunde. Ein starker Lauf, Gratulation!

Gegen Beuel hielten wir im weiteren Verlauf drei Partien Remis (durch Peter Henn, Markus Albert und Peter Foitzik), zwei Partien gingen jedoch auch verloren, wodurch die Beueler zu einem Zwischenstand von 3.5 : 3.5 aufholten. Am Ende ausschlaggebend wurde so die Partie der Mannschaftsführer. Glücklicherweise hatte ich in dieser Phase bereits einen Bauern mehr und profitierte dann von den Versuchen meines Gegners, die Stellung noch einmal aufzumischen. Schließlich lautete der Endstand nach 5 ½ Stunden Kampf 4.5 : 3.5 (17 : 15) für GSK 4, eine sehr knappe Angelegenheit. 

Lässt man die kampflosen Punkte der anderen Mannschaften außen vor, liegt GSK 4 damit aktuell an der Tabellenspitze. Wie die Saison nun weitergeht, muss sich zeigen. Unsere beiden nächsten Gegner, Rheinbach 2 und Hennef 2, sind zuletzt nicht angetreten; die Spiele könnten deshalb möglicherweise ausfallen. Und auch mit der Omikron-Variante ist zu rechnen.       

Veröffentlicht in GSK4, Mannschaft.

Ein Kommentar

  1. Ein guter Mannschaftsführer kann seine Mannschaft besser machen.
    Dies ist bei Dir, lieber Markus, der Fall. Du sorgst nicht nur für eine gute Aufstellung,
    sondern bis auch in diesen schweren Zeiten in der Lage die entsprechenden
    Hygienevorgaben vorbildlich umzusetzen. Bei meinem Besuch anläßlich des
    ersten Mannschaftskampfes konnte ich mich davon überzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.