GSK scheidet hochverdient aus Viererpokal aus

Wie am 26.7. auf dieser Seite angekündigt, fand am letzten Wochenende die Zwischenrunde des Viererpokals im Godesberger Kurfürstensaal statt. Der für Samstag zugeloste Gegner SG Porz fehlte dabei leider ohne Entschuldigung, was sehr ungewöhnlich für die Schachfreunde aus Köln ist. So bekamen wir es am Sonntag – vermeintlich ausgeruht, offenbar jedoch eher uneingespielt – mit dem Aachener SV zu tun, der sich am Vortag gegen die SVG Plettenberg durchsetzen konnte.

Aus Godesberger Sicht lief dabei dann äußerst wenig zusammen: Stephen gelang es zwar, eine zwischenzeitlich verlorene Stellung gegen einen FM noch herumzureißen, Martin und Christoph verloren jedoch jeweils nach Einstellern ihre verheißungsvollen Stellungen. Ich (Keno) spielte gegen einen nominell klar schwächeren Gegner mit Weiß eine unfassbar uninspirierte Partie, an deren Ende ich mich nach sechsstündiger Schlacht verdient geschlagen geben musste.

Somit stand unter dem Strich ein klares 1:3 aus Godesberger Sicht auf dem Ergebniszettel.

Veröffentlicht in Mannschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.